Fußballspielen im Clara-Zetkin-Ring

Fußballspielen im Clara-Zetkin-Ring

Viele unserer Mieter aus dem Clara-Zetkin-Ring und der Mecklenburger Straße haben sich seit langer Zeit über fußballspielende Kinder im Bereich der Wohnhäuser beschwert. Leider mussten wir immer wieder klar stellen, dass uns als Wohnungsbaugesellschaft mbH Malchow in manchen Situationen die Hände gebunden sind und wir ein Verbot nur schlecht durchsetzen konnten.

Wir haben deshalb den Bürgermeister der Stadt Malchow über den für unsere Mieter unhaltbaren Zustand informiert und Unterstützung durch ihn zugesichert bekommen.

Nunmehr wurde im „Malchower Tageblatt“ eine erster Lösungsvorschlag veröffentlicht, der den Kindern bei der Suche einer Spielgelegenheit helfen soll. Unseren Mietern kann damit hoffentlich ebenfalls geholfen werden, wieder Ruhe in ihren eigenen vier Wänden einkehren zu lassen.

 

 

 

 

 

Quelle: Malchower Tageblatt vom 30.06.2018

Fachkräftemangel – Das Warten auf den Handwerker

Fachkräftemangel – Das Warten auf den Handwerker

Update

Das Thema des Fachkräftemangels im Handwerk hat es gestern wieder in die tagesaktuelle Presse geschafft. Die „Tagesschau“ berichtete im Fernsehen wie auch auf ihrem Internetauftritt über die Auswirkungen des Fachkräftemangels. Auch unsere Mieter bemerken die Auswirkungen bereits und müssen mit längeren Wartezeiten rechnen. Wer sich den Artikel durchlesen möchte, kann das hier tun:

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/handwerker-wartezeit-101.html

Sehr geehrte Mieter,

wir möchten Sie heute über den aktuellen Mangel an Fachkräften im Handwerk informieren. Anlass sind häufige Nachfragen unserer Mieter, wann denn endlich der Elektriker, der Klempner oder auch der Tischler kommt, um einen Mangel in der Wohnung zu beheben.

Diese Nachfragen sind nur allzu verständlich. Wir bitte Sie allerdings um Verständnis, dass ein Mangel in Ihrer Wohnung nicht immer sofort und auch nicht am selben Tag der Schadenmeldung beseitigt werden kann. Die Handwerksfirmen in Deutschland, insbesondere im Flächenland Mecklenburg-Vorpommern, leiden unter akutem Fachkräftemangel. Es ist ihnen schlicht nicht möglich, sofort bei Meldung eines Schadens zu reagieren.

Melden Sie einen Schaden bei Ihrem Vermieter, reicht er diesen meist am selben Tag noch an den jeweiligen Handwerker weiter. Dieser hat die Erledigung offener Schäden für diesen Tag jedoch schon verplant, sodass die eingehende Schadenmeldung dann für den nächsten oder übernächsten Tag zur Bearbeitung bereit gelegt werden.

Wir bitten Sie grundsätzlich, in Zukunft etwas mehr Verständnis dafür zu haben, dass ein Mangel in Ihrer Wohnung nicht immer sofort beseitigt werden kann. Die meisten Mängel sind nicht so gravierend, dass Sie sofort bearbeitet werden müssen. Bei Notfällen, wie z.B. undichten Wasserleitungen, Komplettausfällen der Heizung oder des Stromes, oder auch Verstopfungen finden wir immer schnelle Lösungen. Tropfende Wasserhähne, ausgefallene Klingeln, schwer schließende Fenster können jedoch meist auch einige Tage später noch repariert wird.

Nachfolgend haben wir einen Artikel der SVZ (Schweriner Volkszeitung) veröffentlicht. Der beschreibt das Problem des Fachkräftemangels in Mecklenburg-Vorpommern recht treffend.

 

Instandsetzungen und Modernisierungen 2018

Instandsetzungen und Modernisierungen 2018

Auch in diesem Jahr investiert die Wohnungsbaugesellschaft mbH Malchow wieder in ihren Wohnungsbestand und hat damit großen Anteil an der städtebaulichen Entwicklung der Inselstadt Malchow.

So wird momentan das Wohnhaus Kloster 8 umfassend modernisiert. Das Haus erhält eine moderne Heizungsanlage, eine neue, freundliche Fassade und eine neue Dacheindeckung. In den Wohnungen selbst werden die Fenster, die Türen, die Elektroanlage und die Fußböden erneuert.

Insgesamt entstehen drei geräumige Wohnungen, die bereits wieder an die Bestandsmieter vermietet sind. Während der Bauzeit stellt die Wohnungsbaugesellschaft mbH Malchow den Mietern Ausweichwohnungen zur Verfügung. Eine Familie konnte sich dabei selbst um Ausweichwohnraum bemühen. Wir danken unseren Mietern für Ihre Geduld und freuen uns, sie im Herbst dieses Jahres wieder in ihre neuen Wohnungen umziehen zu können.

Die Investitionssumme für die Modernisierung beträgt etwa 480.000 €.

Darüber hinaus schreitet die Instandsetzung von Bestandswohnungen weiter voran. So sind für das Jahr 2018 etwa 200.000 € Investitionssumme eingeplant, um leerstehende und nicht mehr heutigem Standard entsprechende Wohnungen für die Neuvermietung wieder herzurichten.

Hier werden je nach Bedarf die Innentüren, die Fußböden und die Elektroanlagen erneuert. In Einzelfällen müssen aber auch ganze Bäder umgebaut und saniert werden.

Dank dieser Investitionen können wir insbesondere unseren Neukunden modernen Wohnraum anbieten aber auch Bestandsmietern einen Umzug in eine neue Wohnung ermöglichen.

RFID Transponder

Auch die Digitalisierung hält Einzug in unsere Wohnhäuser. Bereits im letzten Jahr haben wir damit begonnen, die Schließanlagen in unseren großen Wohnanlagen durch ein elektronisches Zugangssystem mit RFID-Technologie zu ersetzen.

Unsere Mieter müssen, wenn sie vor der Hauseingangstür stehen, nicht mehr lange nach dem Schlüsselloch suchen, sondern halten einfach ihren Türtransponder an die Empfangsstelle, um die Tür zu öffnen. Insbesondere unseren älteren Mietern wird diese Technologie mit der Zeit zu Gute kommen.

Ein weiterer Vorteil für unsere Mieter ist, dass die Programmierung der Türtransponder allein durch die Wohnungsbaugesellschaft mbH Malchow erfolgt und somit in den vertrauensvollen Händen des Vermieters bleibt.

Außerdem werden in diesem Jahr noch einige Fassadenanstriche an unseren Wohnhäusern erneuert, Wohnumfelder in der Friedenstraße und Schulstraße aufgewertet und auch die Spielplätze in der Mecklenburger Straße und dem Clara-Zetkin-Ring weiter in Ordnung gebracht.

Schüler der Fleesenseeschule gestalten Müllcontainerboxen

Schüler der Fleesenseeschule gestalten Müllcontainerboxen

Am heutigen Mittwoch gestalten Schüler der Malchower Fleesenseeschule Müllcontainerboxen der Wohnungsbaugesellschaft mbH Malchow um. Wer möchte, kann sich die Kunstwerke in der Friedenstraße und Schulstraße gern ansehen.

Die Schüler haben im Vorfeld mehrere Vorschläge bei uns eingereicht. Viele davon waren sehr vielversprechend. Leider haben wir nur drei Containerboxen zur Verfügung stellen können.

Wir danken den Schülern und der Lehrerin Frau Tietz, dass sie das „Einheitsgrau“ der Container beseitigen. Die Boxen sind echte Hingucker geworden und werten unsere Wohngebiete weiter auf. Werden hierfür so kurz vor den Zeugnissen noch Zensuren verteilt, gibt es von uns eine glatte Eins.